Die gymnasiale Oberstufe ist in zwei Abschnitte gegliedert, die zur Abiturprüfung führen:

  • Die Einführungsphase mit den Halbjahren E1 (früher: Jahrgangsstufe 11) und E2 sowie
  • Die Qualifizierungsphase mit den Halbjahren Q1 und Q2 (früher: Jahrgangsstufe 12) sowie Q3 und Q4 (früher: Jahrgangsstufe 13)

 

 Die Kurse, die Sie in den sechs Halbjahren belegen müssen, sind in der folgenden Übersicht dargestellt: 

 Belegpflichten 

 

Die Einführungsphase

In der Einführungsphase sollen Sie mit den drei Schwerpunkten Elektrotechnik, Maschinenbau und Datenverarbeitungstechnik vertraut gemacht werden, sofern Sie sich nicht für Gestaltungs- und Medientechnik angemeldet haben. Die Unterrichtsfächer in diesen Schwerpunkten sind Technologie, Technikwissenschaft undtechnisches Zeichnen. Die in den Fächern durchgeführten Projekte enthalten Inhalte aus allen drei Schwerpunkten.

 

Eine Übersicht zu den Ausbildungsinhalten der Einführungsphase finden Sie hier:

Ausbildungsinhalte Einführungsphase

 

Ein möglicher Stundenplan setzt sich aus den Fächern und den Wochenstunden zusammen, die Sie in der Tabelle abgebildet sehen:

Aufgabenfelder

Fächer

Wochenstd.

I sprachlich literarisch künstlerisch

Deutsch (evtl. LK)

Englisch (evtl. LK)

Französisch (ergänzen oder neu beginnen)

4

4

(4)

II gesellschaftlich

Politik u. Wirtschaft

Geschichte

Religion

2

2

2

III mathematisch naturwissenschaftlich

Mathematik (evtl. LK)

Chemie

Physik (evtl. LK)

Technikwissenschaft (Pflicht-LK)

Technologie

Technisches Zeichnen / BWL

4

2

2

4

2

2

 

Sport

2

 

 

 

Die Qualifizierungsphase

Sie haben sich jetzt für einen der vier Schwerpunkte unseres Gymnasiums entschieden. Damit liegt das zweite Leistungskursfach Technik fest. Es lautet:

Schwerpunkt Maschinenbau

oder

Schwerpunkt Elektrotechnik

oder

Schwerpunkt Datenverarbeitungstechnik

oder

Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik

Am Ende der Einführungsphase haben Sie auch das andere Leistungskursfach gewählt:

Mathematik oder Physik oder Englisch oder Deutsch

Eine Übersicht zu den Ausbildungsinhalten der Qualifizierungsphase finden Sie hier.

 

Ein möglicher Stundenplan setzt sich aus folgenden Fächern zusammen:

Aufgabenfelder Fächer Wochenstd.
I sprachlich literarisch künstlerisch Deutsch (evtl. LK)

Englisch (evtl. LK)

Französisch (ergänzen oder neu beginnen)

5(LK) 4(GK)

5(LK) 3(GK)

(4)

II gesellschaftlich Politik u. Wirtschaft

Geschichte

Religion

2

2

2

III mathematisch naturwissenschaftlich Mathematik (evtl. LK)

Physik (evtl. LK)

Technikwissenschaft (Pflicht-LK)

Technikwissenschaft Ergänzung

Technologie

5(LK) 4(GK)

5(LK) 3(GK)

5

2

2

Sport

2

Die Abiturprüfung

 In der Q4 (zweites Halbjahr der Jahrgangssufe 13) legen Sie die Abiturprüfung ab.

Es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, um zur Abiturprüfung zugelassen zu werden: 

 

Zulassungsbedingungen:

 Sie beziehen sich auf:

• die Verweildauer im Beruflichen Gymnasium (Siehe: Abitur in Hessen )

• die Verpflichtungen in einer zweiten Fremdsprache (Siehe: Abitur in Hessen )

• die Belegverpflichtungen (Siehe: Abitur in Hessen )

• die Gesamtqualifikation (Siehe: Abitur in Hessen )

 

Die eigentliche Abiturprüfung , die sich aus fünf Prüfungsfächern zusammensetzt, macht ein Drittel der Gesamtnote aus:

  • erstes Fach, Leistungskurs, schriftlich
  • zweites Fach, Leistungskurs, schriftlich
  • drittes Fach, Grudkurs, schrifltich
  • viertes Fach, Grundkurs, mündlich
  • fünftes Fach, Grundkurs, Präsentation

 

Ab der Q1 (Jahrgangsstufe 12) sammeln Sie also Punkte über die gesamte Qualifikationsphase. Leistungen, die Sie in den Kursen erbringen, machen einen großen Teil der Gesamtnote aus.

Falls Sie sich hierzu näher informieren wollen, so können Sie mit Hilfe eines AbiRechners (Download) Ihre Wahl der Prüfungsfächer, die Belegverpflichtungen und die Einbringverpflichtungen überprüfen.

Der AbiRechner wurde Schülern der Fachrichtung Datenverarbeitung erstellt und liegt zum Downloaden bereit.

Für das Abitur unterscheidet man zwischen zu belegenden Kursen, diese müssen Sie besuchen und mindestens einen Punkt erreichen, und einzubringenden Kursen, welche in die Abitursnote einfließen.

Nähere Informationen erhalten Sie in der Einführungsphase von Ihrem Tutor.

Falls Sie sich hierzu näher informieren wollen, so können Sie mit Hilfe eines AbiRechners Ihre Wahl der Prüfungsfächer, die Belegverpflichtungen und die Einbringverpflichtungen überprüfen.

 

Die Tabelle zeigt eine Auswahl häufig gewählter Prüfungskombinationen im Abitur:

 

1. Prüfungsfach schriftlich

1. LK

2.
Prüfungsfach schriftlich

2. LK

3. Prüfungsfach

schriftlich

in einem Grundkurs

4. Prüfungsfach mündlich

in einem Grundkurs

5. Prüfungsfach

Englisch

oder

Deutsch

oder

Mathematik

oder

Physik

Maschinenbau

oder

Elektrotechnik

oder

Gestaltungs- und Medientechnik

oder

Datenverarbeitung

wenn der 1. LK Englisch ist:

wenn der 1. LK Mathematik ist:

wenn der 1. LK Physik ist:

Deutsch oder Geschichte oder Politik / Wirtschaft oder Religion oder Mathematik oder Physik

Deutsch oder Englisch oder Geschichte oder Politik / Wirtschaft oder Religion

Deutsch oder Englisch oder Geschichte oder Politik / Wirtschaft oder Religion

Das 4. bzw. 5. Prüfungsfach muss aus dem Aufgabenfeld sein, das bisher vom 1. – 3. Prüfungsfach nicht abgedeckt worden ist.

mündl. Prüfung
oder Präsentation oder eine besondere Lernleistung

‹ zurück