Das Berufliche Gymnasium – ein interessanter, qualifizierender Weg

 
Liebe Schülerin, lieber Schüler,
 

das Berufliche Gymnasium ist wie die gymnasiale Oberstufe ein studienqualifizierender Bildungsgang. Das Ziel ist die Allgemeine Hochschulreife (Abitur), die – unabhängig von der gewählten Fachrichtung des Beruflichen Gymnasiums – zum Studium in allen Fakultäten an allen Hochschulen berechtigt. Neben der Allgemeinbildung werden in der gewählten Fachrichtung berufliche Bildungsinhalte vermittelt.    

 
Vielfältige Informationen zum Beruflichen Gymnasium finden Sie auf der Internetseite des Hessischen Kultusministeriums.
 
Weiterführende Informationen über diese Schulform wie Zugangsvoraussetzungen, Unterricht, Abschluss und Anrechnungen sowie Anmeldetermine und benötigte Unterlagen bietet die Internetseite des Staatlichen Schulamts für den Landkreis und die Stadt Kassel. Diese Informationen sind auch als Grundlage und Vorbereitung gedacht für Beratungsgespräche mit den Lehrkräften, der Tutorin / dem Tutor oder dem Abteilungsleiter.
 
Ein erfolgreiches Arbeiten in der Oberstufe setzt u.a. die Fähigkeiten zur Erkenntnis eigener Stärken und Neigungen und zum Meistern von Schwächen voraus.
 
Eine gute Orientierungshilfe bei der Analyse Ihrer persönlichen Stärken und Schwächen bietet Ihnen die kostenlos bestellbare Informationsbroschüre des Hessischen Kultusministeriums „Abitur in Hessen – Ein guter Weg”.
 
Die Oberstufen- und Abiturverordnung (OAVO) ist in Hessen seit dem Schuljahr 2009/10 für alle Schülerinnen und Schüler, die in die Einführungsphase des Beruflichen Gymnasiums oder in die gymnasiale Oberstufe eingetreten sind, in Kraft getreten. Seit dem Schuljahr 2011/12 werden alle Schülerinnen und Schüler im Beruflichen Gymnasium und in der gymnasialen Oberstufe gemäß der OAVO unterrichtet und im Abitur geprüft – unabhängig von G8 und G9.
 

‹ zurück