Projekt „Experimente am Rande des Weltraums – Stratosphärenflug“

In einem jahrgangs- und schwerpunktübergreifenden MINT-Projekt unter Leitung der Lehrkräfte OStR’in Karin Arend und StD Klaus Fricke bereitete eine Schüler*innengruppe unseres Beruflichen Gymnasiums den Start eines Wetterballons in eine Höhe von etwa 40’000m -also in die Stratosphäre- vor.

Das Stratosphären-Team am Morgen vor dem erfolgreichem Start
Die Sonde mit den Experimenten

Der Start fand statt am Di. 05.07.2022 um 11:00’54 Uhr vom Vereinsgelände des CSC 03 Kassel e. V. (Jahnstraße 11, 34123 Kassel).  

Die Landung erfolgte um 13:37’24 Uhr auf einem Raps-Feld in Pöhlde am Harz. Die Sonde blieb komplett unversehrt, alle Systeme und Kameras liefen noch und der beim Start vor der Kamera platzierte Schoko-Schaumkuss war noch vorhanden.

Ein Schnappschuss vom Ballon direkt nach dem Start
Die Flugroute vom Start bis zur Landung

An Bord befanden sich viele interessante Experimente (realisiert mit Arduinos und Sensoren), deren Daten noch ausgewertet werden müssen. Die Ergebnisse werden demnächst an dieser Stelle veröffentlichen.

Ein Arduino Mega 2560
Das Gesamtsystem der Experimente im Versuchsaufbau
Die Sonde beim Zusammenbau. Mehr wollte einfach nicht hineinpassen.
Die Sonde hatte beim Abflug schließlich ein Gewicht von 1,99 kg.
Ausblick in ca. 32.000 Meter Höhe auf unseren schönen Planet Erde.
Der Schokoschaumkuss hat sich aufgrund des niedrigen Luftdrucks ausgedehnt.
Die Ausdehnung wurde durch die niedrige Temperatur von -40°C gebremst, da der Schaumkuss gefroren war.

Wir passierten auf unserem Flug die uns schützende Ozonschicht, überstanden -40°C und gelangten auf eine Höhe von ca. 32km, bevor der Ballon platzte und an einem Fallschirm zur Erde zurück gelangte. Dabei kamen wir einigen Verkehrsflugzeugen recht nahe, wie Tonaufnahmen und Videoaufzeichnungen belegen. Mit der App „Flightradar24“ konnten wir sogar herausfinden, dass es sich u.a. um Flugzeuge der Fluglinien KLM und UA handelte.

Der Flug unseres Ballons kann auf findmespot.com nachverfolgt werden (dazu als Zeitbereich „04.07.2022 13:00 Uhr bis heute“ angeben; die Höhenangaben sind inkorrekt). Die Flugroute konnte mit dem Tool Flugroutenvorausberechnung sogar vorab ermittelt werden (mit folgenden Angaben: Adresse: Jahnstraße 11, 34123 Kassel, Deutschland; Starthöhe 160m, Platzhöhe 36000m).  

Wir luden technikbegeisterte Schüler*innen aus der 8. und 9. Klasse von anderen Schulen (mit ihren Lehrkräften oder Eltern) ein, dieses Spektakel live vor Ort zu verfolgen. Bei dieser Gelegenheit konnte man mit unseren Schüler*innen und Lehrkräften aus unserem Gymnasium ins Gespräch kommen und sich über die Möglichkeiten in unseren 4 innovativen Schwerpunkten (Elektrotechnik, Maschinenbautechnik, Informatik, Gestaltungs- und Medientechnik) informieren: „>>> Mit Technik zum Abitur <<<„.

Hinweis: Im Schwerpunkt Elektrotechnik wird bei uns in den Grund- und Leistungskursen sehr intensiv mit dem Arduino gearbeitet und dabei die Programmiersprache C erlernt.

Die Uni-Kassel war vor Ort mit einem Informationsstand vertreten und informierte u.a. über den Orientierungsstudiengang plusMINT.
Das überglückliche Stratosphären-Team nach dem erfolgreichem Start

Wir informieren über unser Projekt auch auf unseren Instagram-Kanälen

.

Sponsoren

Ganz herzlich bedanken wir uns bei unseren Hauptsponsoren, ohne die dieses kostenintensive Projekt nicht machbar gewesen wäre:

  • Deutsche Physikalische Gesellschaft e.V.
  • Universität Kassel
  • Förderverein der Max-Eyth-Schule

.

.

Kontakt: Klaus Fricke, fricke@max-eyth-schule.de