Zugang zum BG

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

wir freuen uns über Dein Interesse an unserem Beruflichen Oberstufengymnasium und über Deine Bewerbung. Im Folgenden einige Informationen, um Dir den Übergang in die Sekundarstufe II zu erleichtern.

Anmeldefristen:

Die Bewerbung für eine weiterführende Schule muss bis zum 15. Februar an der abgebenden Schule eingereicht worden sein. Diese Bewerbung muss bis zum 1. März an unserer Schule eingegangen sein. Wir teilen unseren Bewerber*innen dann bis spätestens 1. Mai schriftlich mit, ob die Bewerbung erfolgreich war und ob wir einen Platz im gewünschten Schwerpunkt an unserer Schule anbieten können. In der Regel erfolgt unsere Rückmeldung allerdings bereits bis Ende März. Bei unserer Rückmeldung handelt es sich um eine vorläufige Zusage. Die endgültige Zusage kann erst nach Vorlage des Abschlusszeugnisses erfolgen. Wer die Aufnahmekriterien zum Ende des 1. Schulhalbjahr nicht erfüllt, erhält keine vorläufige Zusage und wir senden die Bewerbungsunterlagen zurück. Wer die Aufnahmekriterien erst zum Ende des 2. Schulhalbjahr erfüllt, kann seine Bewerbung nachreichen und wird ggf. in eine Warteliste aufgenommen. Wer die Einführungsphase bereits an einer anderen Schule durchlaufen hat oder sich aus einem anderen Bundesland bewirbt, kann sich mit unserem eigenen Anmeldeformular bewerben. Alle anderen Bewerber*innen nutzen bitte das offizielle Anmeldeformular des Staatlichen Schulamtes, das bei den abgebenden Schulen in der Regel erhältlich ist.

In unserer Rückmeldung fragen wir ab, ob evangelische Religion oder Ethik belegt werden soll, ob am Physik- oder Biologieunterricht mit erhöhter Stundenzahl teilgenommen werden soll und ob noch Unterricht in der 2. Fremdsprache erfolgen muss. Falls Du mit einem Freund oder einer Freundin in eine gemeinsame Klasse eingeschult werden möchtest, dann dies bitte bereits auf dem Anmeldebogen vermerken.

Aufnahmekriterien und Zulassungsbedingungen:

Aufgenommen an unserem Beruflichen Oberstufengymnasium wird, wer:

  • in die gymnasiale Oberstufe versetzt wurde oder
  • einen qualifizierenden Realschulabschluss erworben hat oder
  • einen mittleren Abschluss mit Eignung erreicht hat und
    • in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und in einer Naturwissenschaft im Durchschnitt besser als befriedigende Leistungen (mindestens 2,75 im B-Kurs) und
    • in allen übrigen Fächern im Durchschnitt besser als befriedigende Leistungen (besser als 3,0 im B-Kurs) und
    • durch ein Gutachten der Klassenkonferenz für den Unterricht in der Gymnasialen Oberstufe empfohlen wird.

Zugang für Absolventen einer Fachoberschule

Wer die Fachhochschulreife erworben hat, kann im gleichen Schwerpunkt direkt in der Qualifikationsstufe unseres Beruflichen Gymnasiums aufgenommen werden, sofern bereits 4 Jahre Unterricht in der 2. Fremdsprache erteilt wurde.

Die 2. Fremdsprache

Wer in der Mittelstufe (Sekundarstufe I):

  • in den letzten 4 Jahren bereits in einer 2. Fremdsprache unterrichtet wurde, muss diese im Beruflichen Gymnasium nicht weiterführen (kann sie abwählen),
  • in den letzten 2 Jahren in der 2. Fremdsprache Französisch, Spanisch oder Latein unterrichtet wurde, muss diese Sprache an unserem Beruflichen Gymnasium für ein Jahr weiterführen (kann sie aber in der Q-Phase abwählen),
  • in noch keiner 2. Fremdsprache unterrichtet wurde, muss und kann an unserem Beruflichen Gymnasium für drei Jahre Französischunterricht belegen,
  • in Latein unterrichtet wurde, kann durch ein weiteres freiwilliges Jahr in der Einführungsphase sein Latinium erwerben.

Weiterlesen: